Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

IMBONGI - Voices for Africa

Menü

Home: News

News

Logo

Erfolgreicher Abschluß des Studiums der Gastronomie (Catering)

Master des Gastronomiestudiuma

Wir gratulieren Nomcebo Dlamini, Phephile Dlamini, Nombuso Msibi, unsere Managerin Zodwa, Mphile Vilakati, Khanyisile, Khulile Vilakati and Ngabisa Bhembe zu ihrem erfolgreichen Abschluß des Gastronomie Studiums (Catering Students - von links nach rechts.) Nicht auf dem Foto Nothando Zwane

 

Unsere Radspende ist in Ratanda angekommen.

Einen Dank aus Heidelberg Südafrika finden Sie hier.

 

Neue Straßennamen in Mannheim - Konzert und Information

Konzert Kolonialgeschichte  Konzert zur Kolonialgeschichte

Berichte zum Konzert finden Sie unter Presse / Newsletter und Konzerte

 

Wir Imbongis werden gerade in Zimbabwe gefeiert.


   23.07.2021

Wir Imbongis werden gerade in Zimbabwe gefeiert. Chorleiter Klaus Löscher hat noch online im Lockdown einen Covid 19-Song eingeübt. Der Song stammte von dem Chor Indosakuza in Zimbabwe. Nachdem Imbongi endlich wieder live zusammen kommen darf, hat der Chor den Song auf einer Probe gesungen und als Video zu den Sängern in Zimbabwe geschickt. Die waren sehr begeistert darüber und haben ihre Tageszeitung informiert. Hier der Link zu dem Artikel in der Tageszeitung von Bulawayo. Bulawayo ist die zweitgrößte Stadt in Zimbabwe und dort wohnten vor allem Ndebele, so ist der Song auch in Ndebele und English. 
https://www.newsday.co.zw/2021/07/german-group-re-produce-indosakusas-covid-19-song/
Hier die ungefähre Übersetzung

VON SHARON SIBINDI

Eine deutsche Musikgruppe, Imbongi — Voices for Africa, hat sich orientiert an der Bulawayo-preisgekrönte Isichatamiya-Gospelgruppe Indosakusa — The Morning Star Song und hat den Titel COVID-19, hat NewsDay Life & Style gelernt.
Der Titel COVID-19 , der bei den jährlichen von PPC Simbabwe gesponserten Zimbabwe Music Awards (Zima) 2021 als bester COVID-Song ausgezeichnet wurde, wird diesen Oktober von der Heidelberger Musikgruppe in ihrem Heimatland aufgeführt.

The Indosakusa – The Morning Star-Gruppenleiter Oscar Siziba sagte, sie fühlten sich geehrt, dass ihr Lied die Herzen der Deutschen berührt hat. „Wir fühlen uns sehr geehrt, weil es zeigt, dass der Song gut geschrieben war und gut klingt.
. . .für uns sehen wir darin große Chancen“, sagte er.

„Es ist so erstaunlich. Es zeigt uns, dass dieser Chor engagiert ist und ich darin Teamgeist sehe. Sie singen auch in Ndebele, ich habe für sie die Bedeutung des Liedes interpretiert, damit sie jetzt verstehen, was sie singen.“

In einem Interview mit NewsDay Life & Style sagte Klaus Loescher, Dirigent von Imbongi – Voices for Africa, dass die Bedeutung des Themas des Liedes sie dazu inspiriert habe, es in ihr Reportoire aufzunehmen.

„Wir fanden dieses wundervolle Lied durch Zufall, jemand hatte mir das Original geschickt und als ich es mir anhörte, war ich sofort begeistert und inspiriert. Also habe ich aufgeschrieben, was ich gehört und gesehen habe“, sagte er.

„Es war einfach, den Imbongi-Chor davon zu überzeugen, ihn in unser Repertoire aufzunehmen, da das Thema auf der ganzen Welt von Bedeutung ist und wir den besonderen Stil des Ndebele-Gesangs lieben. Wir haben mehrere Lieder in dem Stil interpretiert von Ladysmith Black Mambazo (einer südafrikanischen Männerchorgruppe).

Loescher sagte, sie hätten acht Monate gebraucht, um die Coverversion des Songs zu erstellen„Wie fast jeder Chor der Welt konnten wir uns nur etwa acht Monate lang auf einer digitalen Plattform treffen, die Texte und Melodien proben und lernen, ohne die anderen Mitglieder zu hören“, sagte er.

Vorstandsmitglied Annette Lennartz sagte, man liebe Herausforderungen und singe immer Lieder aus dem südlichen Afrika . Sie fügte hinzu, dass sie irgendwann eine junge Frau aus Bulawayo in ihrem Chor hatten, die ihnen bei der Aussprache half.

„Wir haben einen Ndebele-Namen gewählt, weil wir auch Geschichtenerzähler sind. Es ist ein schöner Kulturtransfer und die Leute hier lieben es. Sie hören gerne die schönen Rhythmen, Grooves und Sounds und wir erzählen ihnen Geschichten, die die Texte abdecken“, sagte sie. „Bei dem COVID-19-Song haben uns die Jungs von Indosakusa den Text und die Übersetzung geschickt und wir blieben in lebhaftem und interessantem Kontakt. Wir mögen ihren Gesangs- und Bewegungsstil.“ Lennartz sagte, sie hätten Lieder aus südlichen afrikanischen Ländern wie Südafrika, Swasiland, Lesotho und Namibia besucht und gesammelt.

Folgen Sie Sharon auf Twitter @SibindiSharon

Ja und die Indozakusa haben unseren Song auf ihren Fanseiten gepostet und 2000 Leute haben das angeklickt. Es gab so viele positive Kommentare, begeisterte geradezu.
Der Beste ist von einem der schrieb: Es ist jetzt genau umgekehrt, früher kamen die Kolonisatoren und haben uns ihre Sprache aufgedrückt und jetzt wird unsere Sprach dort gesungen und wir können in beiden Sprachen miteiinander kommunizieren.
Von "Wow- that is awesome, amazing, beautiful, lovely, powerful, an inspiration" bis zu lautmalerischen Kommentaren, die die Triller abbilden z.B. kikiki oder rrrrrrrrrrr wurden viele hundert Kommentare abgegeben und dazu natürlich viele Smilies und Herzen.

 

Radeln für Afrika

Radler
Jürgen Wilscher, Wolfgang Warmuth, Christian Pohl

Die drei Radler für Afrika haben mehr als 4.500 Euro  erradelt. 

Eine Tour unter erschwerten Bedingungen. Weder Dauerregen noch Hochwasser ließen sie aufhalten. Mehrfach endete der Radweg im Wasser. Aber sie sind heil in Holland angekommen. Ein tolles Team! 

Das Geld fließt direkt in die berufliche Ausbildung der Waisen. DANKE!

Azubis

Eswatini ist ein bettelarmes Land, jeder zweite junge Mensch ist arbeitslos. Mit einer Ausbildung öffnen sich die Tore, denn es gibt dort kaum Facharbeiter/innen. Der Verein hat über 400 Waisen im Dorf Esitjeni die Schule finanziert, das Essen und die Kleidung. Eine Berufsausbildung kostet dort noch viel mehr, zwischen 1000 und 2000 Euro pro Person. Aber dieses Geld ist die beste Investition! Ausgebildete haben große Chancen auf Arbeit ein Leben ohne Almosen! Ausgebildete können für sich und ihre Familien selbst sorgen. Helfen Sie mit, geben sie Waisen eine Chance, verringern Sie Fluchtursachen.

Man kann diese Charity-Tour mit einer Spende unterstützen über die Spendenplattform Betterplace. Sie bekommen eine Spendenquittung. https://www.betterplace.org/en/projects/86572-azubis-in-afrika

Mit Spenden unterstützen

Siehe auch das Ergebnis der letzten Tour

 

Aktuelles aus Eswatini

In Eswatini/Swaziland hat sich eine große Protestwelle ausgebreitet. Zodwa, unsere Managerin, schrieb, dass Swaziland in Flammen stünde. Die Menschen lassen ihren Zorn auf den König an seinen Häusern und Geschäften aus. Im Dorf merkt man das nicht so krass, außer dass eben alles zu ist, Schulen, Shops – alles. Die größeren Städte, besonders Mathsapha, eine Universitätsstadt, sind die Hot Spots,  da geht es besonders rund. Dort schlug die Armee wohl brutal mit Tränengas und Munition zurück.

Für die Waisenin eSitjeni ist gesorgt. Es gibt Vorräte, so dass die Kinder weiterhin ihr Essen bekommen.

Hintergrund: König Mswati III., Afrikas letzter verbleibender absoluter Monarch, der das Land seit mehr als drei Jahrzehnten regiert, wird von den Demonstranten der Menschenrechtsverletzungen und der Führung einer repressiven Regierung beschuldigt. Er hat 15 Ehefrauen, die mit ihm alle in absolutem Luxus leben. Politische Parteien sind verboten.

Stellungnahme von Amnesty International:

Amnesty International fordert die Behörden von Eswatini nachdrücklich auf, das Recht auf freie Meinungsäußerung, friedliche Versammlung und Vereinigungsfreiheit zu respektieren. Deprose Muchena, Direktorin für Ost- und Südafrika von Amnesty International, sagte:

„Die Proteste in ganz Eswatini sind das Ergebnis der jahrelangen Verweigerung der politischen, wirtschaftlichen und sozialen Rechte der Menschen, einschließlich junger Menschen, und der jüngsten Eskalation der Unterdrückung abweichender Meinungen durch die Behörden. Die Verteidigung der Menschenrechte und die Äußerung kritischer Ansichten wurden kriminalisiert, und die Behörden haben die Meinungs-, Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit systematisch unterdrückt.

Link zur Stellungnahme von Amnesty (Englisch)

(veröffentlicht Juli 2021)

Zum Seitenanfang

 

Räder für Ratanda

Räder für Ratanda Video
https://youtu.be/RfXieHEaBsA

Bereits zum dritten Mal schicken der Heidelberger Radhof Bergheim und der Verein Voices-for-Africa 300 Räder nach Südafrika, in eine Stadt, die auch Heidelberg heißt.

Dort, im Township Ratanda, haben junge Leute eine Radwerksatt eröffnet. Drei Radsportclubs sind entstanden, für Männer, Frauen und junge Leute. Es gibt Fahrkurse für Kinder und Reparaturkurse. Früher fuhr hier niemand Rad, heute ist das Rad beliebt, denn es spart die hohen Transportkosten zur Arbeit, in die Stadt oder zur Schule und - es hält fit!

Damit noch mehr auf das Rad umsteigen können – schicken wir Ende Juni einen Container per Schiff nach Südafrika und freuen uns über Spenden für den Transport. Spenden über www.voices-for-africa.de

(Veröffentlicht Juni 2021)

Zum Seitenanfang

 

Insocki - Stricken für Afrika

Seit vielen Jahren stricken die Insockis Socken und nähen kleine hübsche Dinge. Die Insockis, das sind  6 Frauen aus dem Imbongi-Chor.  Zu Weihnachten richten die Insockis dann einen Bazar für den Chor aus  und die Imbongis und die kaufen dann nach Herzenslust  ein.

Der Gewinn fließt immer in  gute Projekte vom Chor oder Verein.  In diesem Jahr haben sie 1.300,- Euro für das Projekt „Ausbilden in Afrika“ überwiesen und geben so einem Jugendlichen eine Chance auf eine berufliche Ausbildung.  Jetzt gehören auch die Insockis zu den „Ausbildern in Afrika“

(Veröffentlicht April 2021)

Zum Seitenanfang

 

Fahrräder für Ratanda/Südafrika

Radhof Ratanda in Aktion

Mandoza und sein Team führen die neue Werkstatt erfolgreich. Der Laden brummt und es gibt sogar 3 Radsportgruppen. Nun braucht er wieder Nachschub, besonders auch Kinderräder und gerne ein paar Rennräder. Wir wollen wieder einen Container mit 300 Rädern schicken. Der Heidelberger Radhof Bergheim und jetzt auch der Radhof Neckarstadt in Mannheim machen mit. Wer ein gebrauchtes, aber noch gutes Rad hat, bitte ruft im Radhof an. Martin Rachfahl koordiniert es. Am besten liefert ihr es bei ihm ab (10-18 Uhr, Sa bis 13Uhr). Es wird aber auch auf Wunsch abgeholt.

Heidelberg: Radhof Bergheim, Bergheimer Straße 101,
Mannheim: Radhof Neckarstadt – Lange Rötterstraße 90 – Neckarstadt-Ost
Ansprechpartner für beide Standorte: Stefan Olschewski – Telefonnummer: 06221 9703 88.

Download Flyer

(Veröffentlicht April 2021)

Zum Seitenanfang

 

Bachelorabschluss

Wir gratulieren Tivumile Dludlu

Gerade ist wieder eine Studentin mit dem Bachelor geehrt worden Sie hat Psychologie studiert. Wir sind stolz auf sie. Tivumile Dludlu wurde von Voices for Africa unterstützt. In einem Land voller Aids-Waisen ist diese Qualifikation besonders wichtig.
(Veröffentlicht am 25.01.2021)

Zum Seitenanfang

Weiter Veranstaltungen finden Sie in unserem Archiv.

 
Seitenanfang